Kommunalpolitische Vereinigung zur Förderung der staatsbürgerlichen und kommunalpolitischen Bildung in Nordrhein-Westfalen

Wer wir sind – heute: Matthias Bock, Beisitzer

Matthias Bock

Wer bin ich im wirklichen Leben?

Ich bin Matthias Bock, 31 Jahre alt und wohne in Essen. Ich bin Referent der Piratenfraktion NRW für die Bereiche Haushalt und Finanzen, Kommunalfinanzen.

Was mache ich bei den Piraten?

Inhaltlich setze ich mich für den Kampf nach maschinenlesbaren Daten zu den oben genannten Bereichen ein. Erfolgreich hat die Fraktion des Haushalts des Landes NRW visualisiert und die Daten bereitgestellt. Ein Jahr lang habe ich ebenfalls für die Veröffentlichung der Daten des Neuen Kommunalen Finanzmanagement gekämpft und gewonnen. Sehr zeitnah wird auch hier ein nutzerfreundliches Interface erstellt, damit jeder Bürger die Möglichkeit besitzt sich schnell zu der Finanzlage seiner Kommune zu informieren.

2012 habe ich daneben organisatorisch dem BPT 12.2 gewidmet. Auf meine Initiative entstand die erfolgreiche Bewerbung. Zusammen mit Monika Pieper hatte ich den Hut auf bei der lokalen Orgagruppe des BPT in Bochum.

Aktuell gehöre ich zu der Gruppe, die sich dem neuen Standard für Ratsinformationssysteme widmet. Dort versucht eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Interessierte eine Standard-API für RIS zu etablieren. Weitere Infos dazu erfolgen auch in Kürze.

Was qualifiziert mich für die Arbeit als Vorstand einer KPV?

Wie bereits erwähnt sitze ich den lieben langen Tag im Landtag und bin für die Fraktion als Referent tätig. Dabei habe ich erwiesenermaßen eine Affinität zum Bereich der Finanzen. Der Alltag eines Referenten erfordert einen hohen Grad an Vernetzung mit den einzelnen Akteuren in der Kommunalpolitik. Die Arbeit im Vorstand gibt mir nun die Möglichkeit diese Kontakte in geeigneter Weise in den Verein zu geben.

Vor meiner Tätigkeit in der Fraktion habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität unterrichtet und dabei geholfen neue Lehrreihen mit aufzubauen. Dazu zählten praktische Themen wie Rhetorik als auch netzaffine Themen wie zum Beispiel „Einsatz von Social Media“. Diese Erfahrungen helfen mir dabei zu beurteilen in wie weit wir die geeigneten Mittel und Wege finden unsere Mitglieder flächendeckend mit dem Wissen zu versorgen, dass sie dringend benötigen.

Warum will ich diesen Job gerne machen?

Ich begleite die Arbeiten zur Vorbereitung der kommunalpolitischen Vereinigung von Beginn an. Viele wichtige Entscheidungen stehen in den nächsten Wochen und Monaten an. Die Piraten bereiten sich auf die anstehende Kommunalwahl vor und ich möchte hier an dieser Stelle meinen Beitrag dazu leisten, dass wir bestmöglich vorbereitet sind.

Was denkst du?